StartseiteSchloss GrünewaldFreilichtmuseum Dorenburg Kloster EberbachSchloss LembeckAussteller-InfoPresseKontaktHilfsaktion

Schloss Grünewald:

Romantischer Weihnachtsmarkt

   Image-Video / Impressionen

   Presse

GartenLeben

Freilichtmuseum Dorenburg:

GartenLeben

Tuinleven

Allgemein:

Startseite

Links

Programm zum Download (PDF):

Weihnachtsmarkt 2016

09. bis 11. Dezember 2016 (Fr. - So.) am 3. Advent
16. bis 18. Dezember 2016 (Fr. - So.) am 4. Advent

EIN WEIHNACHTSTRAUM AUF SCHLOSS GRÜNEWALD

Der Advent – eigentlich eine Zeit der Besinnung, der Ruhe und der Freude. Doch kurz vorm Fest wird's oftmals hektisch: Da werden Last-Minute-Geschenke geordert, Weihnachtsmeetings abgearbeitet und To-Do-Listen gekritzelt. Wer wahre Weihnachtsstimmung statt Last-Christmas-Gedudel will, handgemachte Unikate statt Massenware aus China sucht sowie kulinarische Köstlichkeiten jenseits der Currywurst schätzt, wird beim Romantischen Weihnachtsmarkt rund um Schloss Grünewald in Solingen-Gräfrath am dritten und vierten Adventswochenende seine helle Freude haben.

In einem Schloss vor unserer Zeit
Am Rande des Bergischen Landes liegt Schloss Grünewald, eine stilvolle und imposante Hofanlage aus dem 15. Jahrhundert. In malerischer Lage ist das Gräfrather Kulturgut mit Schieferfassade und den typischen grünen Fensterrahmen inmitten eines englischen Landschaftsparks schon für sich einen Besuch wert. Wenn diese Kulisse kurz vorm Feste jedoch in eine wahre Weihnachtswunderwelt verwandelt wird, ist das ein Erlebnis, das Romantiker, Kunstfreunde und Entschleunigung suchende Zeitgenossen auf keinen Fall verpassen sollten.
Denn wenn das Schloss in einem Meer von Fahnen, knisternden Feuerkörben und Lichtprojektionen erstrahlt, wähnt man sich gleich in einer Zeit, als Gaukler durch die Gassen zogen, schnatterndes Federvieh frei herumlief und es nach frischen Backwaren roch. Und wenn vom Turm des Schlosses historische Trompeten mit weihnachtlichen Klängen zu vernehmen sind, muss man sich schon mal kneifen, um zu glauben, dass wir das Jahr 2016 schreiben!

Körbe, Käse und andere Kunst
Das Glanzlicht des Marktes sind jedoch die Künstler, Designer und Kunsthandwerker, die in dieser heimeligen Atmosphäre ihre originellen Kreationen anbieten. Hier duftet es nach mit Blüten veredelten Gewürzmischungen und Sirups von Miriam Betancourt, die Feines aus Wildem zaubert, dort kann man Remscheider Senfkrustenkäse oder ausgefallene Rohmilch-Spezialitäten von Hansjörg Halbach erstehen – ein Fest für Gourmets! Und auch wer kreatives Kunsthandwerk schätzt, gerät aus dem Staunen nicht mehr heraus: Sind das etwa wirklich Baumpilze, auf die Anne Paas ihre Zeichnungen brennt? Und wer schlichtes, zeitloses Design schätzt, das jeden Wohnraum mit einem edlen Kunst-Kick aufwertet, wird die Schalen und Schüsseln aus Jahrtausende altem Moorholz von Konrad Koppold lieben. Bei jedem einzelnen der 100 handverlesenen Aussteller vom Glaskünstler bis zum Korbmacher gilt: Zum Verschenken sind diese Dinge fast zu schade … warum nicht auch mal sich selbst was Gutes tun?


Oh, du köstliche Weihnachtszeit
Was wäre Weihnachten ohne verheißungsvolle Düfte und verführerische Leckereien? Wer dem Gaumen die gleichen Freuden schenken will wie Augen und Ohren, findet vielversprechende Offerten: knuspriger Elsässer Flammkuchen, herzhafte Räuberfackeln oder köstlicher Flammlachs sind nur einige von vielen weihnachtlichen Versuchungen. Dazu duftet es überall nach frisch gebackenem Brot und gerösteten Maronen. Bei einem heißen Met und schwedischem Glögg kann man zwischendurch ein gemütliches Warm-Up einlegen. Und was es mit den Zauberkräften des nur hier erhältlichen Elfenlikörs auf sich hat, findet man am besten selbst heraus.

Morgen, Kinder, wird's was geben!
Der Weihnachtsmarkt, der laut WDR und ADAC zu einem der schönsten Deutschlands gehört, ist ein Event für die ganze Familie: Wetten, dass Kinderaugen beim Lebkuchenhausbasteln und Stockbrotbacken viel heller strahlen als beim üblichen blinkenden Karussellgewimmel? Und dass die Wunschzettelfee viel zauberhafter ist als man sich in den kühnsten Träumen vorstellen mag? Fliegendes Feuer vom Gaukler oder gar ein sprechender Elefant, das ist ein echtes Kontrastprogramm zu den üblichen blinkenden Rentiergeweihen und lässt auch schon die Kleinen spüren, warum Weihnachten so besonders ist: Schließlich ist es der Tag, der alle anderen zusammenhält.

Öffnungszeiten:
09. bis 11. Dezember 2016
16. bis 18. Dezember 2016
Freitag von 14-21 Uhr (Einlass bis 20 Uhr)
Samstag und Sonntag von 11-20 Uhr (Einlass bis 19 Uhr)

Eintritt:
Erwachsene 7 € pro Tag
Kinder bis einschließlich 16 Jahre frei

Hinweis:
Das Gelände ist nicht vollständig barrierefrei und verfügt leider nicht über ein Behinderten-WC.

Wegbeschreibung:
A46 Ausfahrt Haan-Ost (Nr. 30) über die L357 Richtung Solingen-Gräfrath; an der T-Kreuzung links auf die B224 Richtung Wuppertal; nach ca. 800 m auf der Wuppertaler Straße rechts ist der Eingang ausgeschildert.
Parkplätze in der näheren Umgebung (Wuppertaler Str. / Gewerbegebiet Piepersberg in Solingen-Gräfrath)
Bitte achten Sie auf die Parkplatzbeschilderungen.

Adresse:
Schloss Grünewald
Haus Grünewald 1
42653 Solingen

Bitte nutzen Sie möglichst öffentliche Verkehrsmittel (Buslinie 683 bis Haltestelle Roßkamper Straße / ehem. Kluse – auf Wuppertaler Stadtgebiet).

Übrigens: Auf dem Gelände steht den Besuchern wieder ein mobiler Geldautomat zur Verfügung

Anfahrt Schloss Grünewald [201 KB]

Ihr Weg zum Schloß Grünewald…

So erreichen Sie uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln…

Noch Fragen?